Sukzessive Umstellung auf digitale Mandate

Das Gütesiegel „Digitale-DATEV-Kanzlei“ haben wir 2021 bereits zum dritten Mal in Folge erhalten. Damit werden Steuerkanzleien ausgezeichnet, die in ihrem Arbeitsalltag eine hohe Digitalisierungsquote haben. Bewertet wird dabei die digitale Zusammenarbeit mit Mandant*innen sowie der Digitalisierungsgrad in den Bereichen Rechnungswesen, Steuern und Lohn.

Weil wir die Digitalisierungsquote in unseren Standorten kontinuierlich weiter erhöhen möchten, stellen wir nach und nach auch unsere Mandate auf einen rein digitalen Schriftwechsel um. Damit wird sich die Weiterleitung von Dokumenten an unsere Mandant*innen auf analogen Postwegen zunehmend verringern. Die fortschreitende Digitalisierung beschleunigt einerseits die internen Arbeitsprozesse, da sämtliche Unterlagen für eine Fallbearbeitung per Mausklick zur Verfügung stehen, und andererseits erleichtert das die Kommunikation für Mandant*innen mit ihrer PMPG-Ansprechpartnerin bzw. ihrem PMPG-Ansprechpartner. Wird auf beiden Seiten digital gearbeitet, kann eine konsequente und medienbruchfreie Korrespondenz erfolgen, von der alle Beteiligten profitieren: schnelle Kommunikationswege, effizientere Prozesse, jederzeit Zugriff auf relevante Daten z. B. für präzise Auswertungen und eine deutliche Reduzierung des Fehlerpotenzials. So können auch Steuererklärungen per digitaler Signatur bequem vom Rechner zu Hause oder unterwegs von einem mobilen Endgerät freigegeben werden.

Hinzu kommt die Tatsache, dass wir langfristig klimaneutral agieren möchten. Dazu gehören auch die Vermeidung von Ausdrucken und die weitere Anhäufung von Aktenbergen. Das spart Papier, vermeidet den von Druckerpatronen verursachten Plastikmüll und reduziert den C02-Fußabdruck. Weil für uns die Klimaneutralität ein wichtiges Anliegen ist, arbeiten wir eng mit externen Beratern der Firma „ClimatePartner“ – einem der führenden Anbieter für Klimaschutz in Unternehmen – zusammen.   

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt