Aktuelle Informationen für Unternehmen

Es gibt eine Vielzahl von Plänen zur Unterstützung von Unternehmen  in dieser Krisenzeit. Wir geben Ihnen in aller Kürze einen Überblick über die wichtigsten Themen und aktualisieren sie regelmäßig. Gerne beraten wir Sie und unterstützen Sie beispielsweise bei der Bearbeitung von Anträgen. Wenden Sie sich dafür an Ihren persönlichen Ansprechpartner.

 

Kurzarbeitergeld:

Die Beantragung des Kurzarbeitergeldes wurde erheblich vereinfacht. Hier die wichtigsten Eckpunkte:

  • Sie haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld, wenn min. 10 % der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 % haben.
  • Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 % erstattet.
  • Kurzarbeitergeld kann bis zu bis zu 12 Monate bezogen werden.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld behalten ihre Gültigkeit.

Antragsstellung: Wir helfen Ihnen bei den Formalitäten.

 

Steuerliche Unterstützung:

Die Bundesregierung und die Länder haben eine Reihe an Steuererleichterungen angekündigt.
Folgende Maßnahmen sind möglich:

  • Zinslose Stundungen von Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer
  • Zinslose Stundung von Grundsteuern in einzelnen Gemeinden
  • Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer)
  • Herabsetzung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung

 

Soforthilfen in NRW:

Der Bundestag hat diese Woche im Eilverfahren das Soforthilfe-Programm für Kleinstunternehmen, Solo-Selbstständige und Freiberufler  beschlossen. Nachstehend die Eckpunkte:

Finanzielle Soforthilfe (steuerbare Zuschüsse) für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe bis zu 10 Beschäftigten. 

  • 9.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)
  • 15.000€ Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)

Darüber hinaus ergänzt die Landesregierung NRW die Soforthilfe für Unternehmen bis zu 50 Mitarbeitern mit einem Zuschuss in Höhe von 25.000 €.

Ziel: Zuschuss zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Antragsteller und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen, u.a. durch laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u. ä (auch komplementär zu den Länderprogrammen).

Voraussetzung: Wirtschaftliche Schwierigkeiten in Folge von Corona. Unternehmen darf vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein. Schadenseintritt nach dem 11. März 2020. 

Antragstellung: Sämtliche Anträge sind online abzugeben, alle anderen werden nicht bearbeitet. In NRW ab dem 27.3.2020 möglich. 

 

Soforthilfen in Rheinland-Pfalz:

Inzwischen gibt es auch Informationen zur Soforthilfe in Rheinland-Pfalz. Diese wird ab der kommenden Woche bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz beantrag werden können. Das Programm ist in Rheinland-Pfalz allerdings etwas anders aufgebaut:


Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent): 

  • bis zu 9.000 € Zuschuss aus dem Bundesprogramm
  • bis zu 10.000 € Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf


Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent):

  • bis zu 15.000 € Zuschuss aus dem Bundesprogramm
  • bis zu 10.000 € Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf


Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent):

  • bis zu 30.000 € Sofortdarlehen des Landes zuzüglich einem Landes-Zuschuss über 30 % der Darlehenssumme

Die Sofortdarlehen haben eine Laufzeit von 6 Jahren und sind bis Ende des Jahres 2021 zins- und tilgungsfrei.

 

Kredite:

Um betroffene Unternehmen mit Liquidität zu versorgen, werden über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Hilfskredite zur Verfügung gestellt. 

  • Unternehmen, die min. seit 5 Jahren bestehen:  KfW-Unternehmerkredit
  • Unternehmen, die jünger sind: ERP-Gründerkredit


Antragsstellung:
Ist ab sofort möglich. Auf Wunsch übernehmen wir die Gespräche mit Ihrer Hausbank.

 

Sozialversicherungsbeiträge:

Als nachrangige Maßnahme können die Sozialversicherungsbeiträge der Monate März und April bis (derzeit) längstens bis  Juni zinslos gestundet werden. Das gilt auch für die Beitragsschätzer, die die Beiträge für den März größtenteils schon Ende Februar gezahlt haben.

Antragsstellung: Übernehmen wir gerne für Sie!