Digitale Finanzbuchhaltung mit den Steuerberatern von PMPG

Für alle Fragen zur Finanzbuchhaltung haben wir die passende Antwort

Ich habe eine Frage

Hallo PMPG, die Finanzbuchhaltung ist für uns eher ein lästiges Übel. Kein Problem, die Finanzbuchhaltung übernehmen wir für Sie. Damit Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Finanzbuchhaltung: einfach, transparent und digital

Wer ein Unternehmen erfolgreich führen möchte, muss genau wissen, wie es um die wirtschaftliche Lage steht. Dabei ist die Finanzbuchhaltung aber mehr als nur die Erfassung Ihrer Vermögenslage. Aussagekräftige Auswertungen und Analysen helfen Ihnen, fundierte betriebliche Entscheidungen zu treffen.

Überlassen Sie Ihre Finanzbuchhaltung den Steuerberatern von PMPG – damit Sie sich auf die wesentlichen und umsatzbringenden Themen konzentrieren können. Wir erledigen Ihre Finanzbuchhaltung sauber, transparent und digital. Wir erlösen Sie von lästigen Papierbergen und digitalisieren alle Geschäftsvorfälle.

Setzen Sie auf eine digitale statt analoge Buchhaltung

Bei der digitalen Finanzbuchhaltung werden alle Belege, Rechnungen und Dokumente digitalisiert und digital per E-Mail verschickt. Der Vorteil: Sie übermitteln Ihre Daten mit direktem Datenfluss – und müssen Ihre Unterlagen nicht mehr per Post verschicken.  

Was gehört in die Finanzbuchhaltung?

Die Finanzbuchhaltung, kurz FiBu, erfasst alle unternehmerischen Vorgänge mit dem Ziel, das Gesamtergebnis Ihres Unternehmens zu ermitteln. Dazu werden sämtliche Vermögensverhältnisse sowie Bestandsveränderungen dokumentiert. Das Ergebnis ist der Jahresabschluss, aus dem die gesamte Situation und Steuerlast Ihres Unternehmens hervorgeht.

Im Einzelnen zählen dazu folgende Aspekte: 

Erfassung und Verbuchung aller Geschäftsvorfälle

Der Kauf einer Maschine, eine Lohnauszahlung oder die Entnahme von Bargeld aus der Kasse: Jeder Geschäftsvorfall muss in der Buchhaltung erfasst und verbucht werden. In Zeiten der Digitalisierung sollte auch die Finanzbuchhaltung in Unternehmen papierlos und digital sein. Mit uns steigen Sie in eine zukunftsträchtige Digitalisierung aller Geschäftsvorfälle ein. Wir archivieren alle Belege revisionssicher und erlösen Sie so von lästigen Papierbergen. 

Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) 

Mit den Daten aus der Finanzbuchhaltung lässt sich die BWA leicht erstellen. So erhalten Sie einen Überblick über Umsatz, Kosten und wichtige Finanzkennzahlen Ihres Unternehmens. Mit uns an Ihrer Seite erhalten Sie eine Vorlage für Ihre BWA – zeitnah, sauber und transparent. 

Umsatzsteuer-Voranmeldung

Unternehmen müssen ihre Umsatzsteuer monatlich oder vierteljährlich melden und abführen. Verpassen Sie die Frist zur Umsatzsteuer-Voranmeldung, kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen. Mit uns findet die Voranmeldung garantiert pünktlich statt. Das erspart Ihnen im Zweifel unnötige Gebühren.

Darum ist eine saubere Finanzbuchhaltung wichtig: 

Eine Pflicht für die meisten Unternehmen 

Laut Gesetz sind jedes Unternehmen und jede Person, die unternehmerisch tätig ist, zur ordentlichen Buchhaltung verpflichtet. Nur Freiberufler und Gewerbetreibende, die weniger als 60.000 Euro Gewinn oder 600.000 Euro Umsatz machen, sind von der Pflicht zur Buchführung ausgenommen. Bitte beachten Sie jedoch: Jedes Unternehmen ist hierzulande steuerpflichtig, sodass auch Freiberufler und Kleinunternehmer ihren Gewinn ermitteln müssen. 

Die Größe des Unternehmens legt fest, in welchem Maße die Buchhaltung geschehen muss: Kleinere Unternehmen müssen Einnahmen und Ausgaben so dokumentieren, dass sie für einen sachverständigen Dritten schnell nachvollziehbar sind. Größere Firmen sind zur doppelten Buchführung verpflichtet. 

Das Finanzamt kann die Buchführung Ihres Unternehmens außerdem noch Jahre später einsehen. Laut Gesetz besteht eine zehnjährige Aufbewahrungspflicht für Buchungsbelege. Das Finanzamt führt auch regelmäßige Prüfungen durch. Eine saubere Finanzbuchhaltung ist deshalb auch für Ihr Unternehmen extrem wichtig. 

Die Grundlage für unternehmerischen Erfolg 

Eine sorgfältige Finanzbuchhaltung gibt Ihnen außerdem die Chance zu erfahren, wie viel Gewinn oder Verlust Sie in einer Rechnungsperiode erwirtschaftet haben. Auch Anteilseigner und Gläubiger wird das interessieren. 

Wir sind davon überzeugt, dass die beste unternehmerische Idee ohne professionelles Forderungsmanagement – vom Zahlungsverkehr bis zum Mahnwesen – keine Chance hat. 

Darum ist PMPG der richtige Partner für Ihre digitale Finanzbuchhaltung: 

Ein ganzheitlicher Partner rund um das Thema Steuern 

Wir übernehmen nicht nur die Finanzbuchhaltung für Sie, sondern sind ganzheitlich rund um das Thema Steuern  für Sie da: von der Steuerberatung, Steuererklärung und dem Jahresabschluss hin zur Lohnbuchhaltung und Vorbereitung auf die Betriebsprüfung

Wir machen mehr aus Ihrer FiBu 

Mit Kostenrechnungen und Soll-Ist-Vergleichen erhalten Sie Transparenz und Steuerungswerkzeuge direkt an die Hand. Mit einer zukunftsträchtigen Digitalisierung aller Geschäftsvorfälle bleiben Sie am Puls der Zeit. 

Wir machen’s einfach. 

Keine leere Worthülse, sondern ein echtes Versprechen: Wir sind ein Partner auf Augenhöhe und sprechen zu jeder Zeit Ihre Sprache. Dabei arbeiten wir transparent und sauber – damit Sie die Finanzbuchhaltung sorgenfrei an uns abgeben können.

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Thema Finanzbuchhaltung 

Was ist Finanzbuchhaltung?
Die Finanzbuchhaltung gehört ebenso wie die Planungs-, Kosten- und Leistungsrechnung sowie betriebswirtschaftliche Statistik zum betrieblichen Rechnungswesen. Im Rahmen der Finanzbuchhaltung werden Vermögensverhältnisse und -veränderungen dokumentiert, um ein Gesamtergebnis eines Unternehmens zu ermitteln. Dank der Aufstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und einer Bilanz lässt sich eine Aussage zur wirtschaftlichen Lage des Unternehmens treffen.

Gewusst: In größeren Unternehmen wird die Finanzbuchhaltung noch einmal in die Kreditoren- und die Debitorenbuchhaltung aufgeteilt.

Was ist digitale Finanzbuchhaltung?
Im Rahmen der digitalen Finanzbuchhaltung werden alle Belege und Dokumente digitalisiert. Dadurch werden Rechnungen nicht mehr ausgedruckt und per Post verschickt, sondern direkt per E-Mail an die Empfänger gesendet – und Sie kommen ganz ohne Papier aus.
Was ist der Unterschied zwischen Finanzbuchhaltung und Kosten- und Leistungsrechnung?
Während die Finanzbuchhaltung das Gesamtergebnis Ihres Unternehmens ermittelt, geht es bei der Kosten- und Leistungsrechnung darum, Aussagen über die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens zu treffen. Die Kosten- und Leistungsrechnung ermittelt dazu, welche Leistungen erstellt wurden und welche Kosten die Erstellung verursacht hat. So wird offengelegt, wo die Kosten entstanden sind und welchen Leistungen sie zuzurechnen sind. Dies lässt sich im Rahmen der Buchhaltung detailliert über eine Kostenstellenrechnung abbilden. So können jede Ausgabe und jeder Erlös einer vorab wirtschaftlich definierten Einheit zugeordnet und ausgewertet werden.
Was sind die wichtigsten Aufgaben der Finanzbuchhaltung?
Die Finanzbuchhaltung erfüllt zahlreiche Aufgaben. Zu den wichtigsten zählen:

  • Dokumentation aller Geschäftsvorfälle
  • Ermittlung der Bestände
  • Ermittlung der Bestandsveränderungen
  • Ermittlung des Erfolgs (GuV)
  • Ermittlung der Besteuerungsgrundlage
  • Umsatzsteuer-Voranmeldung
Warum sollte ich die Finanzbuchhaltung auslagern?
Grundsätzlich können Sie die Finanzbuchhaltung auch selbst erledigen. In den meisten Fällen ist es aber sinnvoll, sie an eine Fachkraft abzugeben:

  • Geschäftsvorfälle werden zeitnah, lückenlos und fehlerfrei verbucht.
  • Fristen werden eingehalten.
  • Geschäftsvorfälle werden ordnungsgemäß archiviert.
  • Möglichst viele Geschäftsvorfälle werden digitalisiert.
  • Sie stellen sicher, dass Sie Ihren Pflichten nachkommen.
  • Sie können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.
  • Sie sparen Kosten für Personal, Hardware und Software.
  • Steuerliche Besonderheiten werden rechtzeitig erkannt.
Lohnt es sich nur für große Unternehmen, die Finanzbuchhaltung auszulagern?
Nein, auch für kleinere und mittelständische Unternehmen lohnt es sich, die Finanzbuchhaltung abzugeben. Denn jedes Unternehmen, das die Finanzbuchhaltung an einen Experten abgibt, profitiert von einer fehlerfreien Buchhaltung, kann sich auf das Kerngeschäft konzentrieren und reduziert obendrein noch die Kosten in der Buchhaltung.
Wie kann ich meine Finanzbuchhaltung digitalisieren?
Mithilfe digitaler Rechnungen und entsprechender Schnittstellen wie den intelligenten Lösungen von DATEV können Sie die Prozesse Ihrer Finanzbuchführung durchgängiger und digitaler gestalten.
Was kostet eine Finanzbuchhaltung beim Steuerberater?
Die Kosten für die Finanzbuchhaltung beim Steuerberater sind individuell und richten sich in erster Linie nach den gesetzlichen Vorgaben der Steuerberatervergütungsverordnung. Diese Verordnung stellt jedoch nur einen Rahmen für die Kosten dar. Die Kosten variieren beispielsweise je nachdem, ob Ihr Steuerberater Ihre Buchführung komplett oder nur teilweise übernimmt beziehungsweise je nach Arbeitsaufwand.
Ist ein Buchhalter ein Steuerberater?
Nein. Gemäß Steuerberatungsgesetzt dürfen Buchhalter zwar die Steuererklärung vorbereiten, aufstellen muss sich jedoch entweder der Steuerberater oder der Unternehmer selbst. Der Unterschied liegt demnach in den unterschiedlichen Tätigkeits- und Verantwortungsbereichen. Steuerberater kümmern sich um die steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Beratung, während Buchhalter mit der Dokumentation aller Geschäftsvorfälle betraut sind, die das Vermögen des Unternehmens betreffen. Dafür müssen sie sich nicht unbedingt im Steuerrecht auskennen.