Steuererklärung

Hallo PMPG, eine Kanzlei dieser Größe macht doch keine einfachen Steuererklärungen mehr, oder? Oh doch! Bei uns gibt es kein „klein oder groß“. Bei uns gibt es nur ein „Sie und Wir“ – auch in Sachen Steuerklärung.

Schon wieder Jahresende. Schon wieder eine Steuererklärung.

Jahresende bedeutet: Zeit für die Einkommenssteuerklärung. Doch das deutsche Steuerrecht wird immer komplizierter. Ob für Arbeitnehmer oder Unternehmer. PMPG macht Gestaltungsmöglichkeiten in Sachen Steuerklärung transparent und hilft dabei Spielräume auszuschöpfen.

Frist für die Abgabe der Steuererklärung

Für Sie als Steuerzahler besonders interessant, dürften die Änderungen bei der Frist für die Abgabe der Einkommenssteuererklärung sein. Wird die Erklärung von uns erstellt, muss sie künftig erst zwei Monate später als bisher, also bis zum 28.02. des Zweitfolgejahres, beim Finanzamt eingegangen sein. Andernfalls setzt das Finanzamt ab 2019 sofort Verspätungszuschläge fest – einen Ermessensspielraum hat es dann nicht mehr.

Das Finanzamt darf die Lohnsteuererklärung vorab anfordern. Wer beispielsweise seine Lohnsteuererklärungen früher nicht oder nur verspätet abgegeben hat, muss damit rechnen, dass seine Frist künftig schon vor dem 28.02. des Zweitfolgejahres endet. Auch bei hohen Nachzahlungen in der Vergangenheit oder bei einer bevorstehenden Betriebsprüfung kann das Finanzamt die Steuererklärung früher anfordern.